Go Home

From 9.-12. July 14, 11 am to 9pm, UTC+02:00. Opening: 08. Juli 7pm.

The exhibition „GO HOME“ did not offer any traditional exhibition objects. With this exhibition the artistic works were withdrawn to private and inaccessible places: „GO HOME“ addressed the private, the subjective, the inaccessible and the absent in the age of digital media.

In the multimedia studio of the Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, live stream installations granted a glimpse through the „keyhole“ and combined the various works in one room. Performances and artistic works at various places throughout the world were brought to the exhibition via Internet. Objects, performances and installations became „live“ through screens and monitors in a large, carpeted studio. The space thus transformed into one grant audiovisual installation.

The visitors were cordially invited to post their 6 second video tweet about the „Vine“ app on the Vine Wall inside the studio. In addition, there was also the possibility for anyone to participate with a live stream.

With works by Max Negrelli, Felix Buchholz, Adam Gawel, Adam Rafinski, Jan Cordes, Lena Zwerina, Victor van Wetten, Mara Ittel, Eva Franz, Bastian Eicher, Zaza Barisch, Alex Lobcaste, Beauregard Blixby, Solvey, Marco Zampella …

Concept by Eva Franz. Curation and organization by Lena Zwerina, Felix Buchholz and Eva Franz.

Die Ausstellung „GO HOME“ bot keine traditionellen Ausstellungsobjekte dar, mit dieser Ausstellung haben sich die künstlerischen Arbeiten an private und unzugängliche Orte zurück gezogen: „GO HOME“ thematisierte das Private, das Subjektive, das Unzugängliche und das Abwesende im Zeitalter der digitalen Medien.

Im großen Studio der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe gewährten Live-Stream-Installationen einen Blick durch das „Schlüsselloch“ und führten die verschiedenen Arbeiten in einem Raum zusammen. Die Performances und künstlerischen Arbeiten von unterschiedlichen, über den Globus verteilten Orten wurden über das Internet in die Ausstellung gebracht. Objekte, Performances und Installationen waren „live“ über Screens und Monitore in einem großen, mit teppich ausgelegten Studio erfahrbar. Der Raum transformierte somit zu einer audiovisuellen Groß-Installation.

Darüber hinaus bestand auch die Möglichkeit selber zu partizipieren und sich als Künstler oder Amateur mit einem live-Stream dazu zu schalten. Die Besucher waren in diesem Sinne herzlich aufgefordert ihren 6 Sekunden Video-Tweet über die „Vine“ App auf der Vine Wall im großen Studio zu posten.

Mit Arbeiten von Max Negrelli, Felix Buchholz, Adam Gawel, Adam Rafinski, Jan Cordes, Lena Zwerina, Victor van Wetten, Mara Ittel, Eva Franz, Bastian Eicher, Zaza Barisch, Alex Lobcaste, Beauregard Blixby, Solvey, Marco Zampella…

Konzept von Eva Franz. Kuration und Organisation von Lena Zwerina, Felix Buchholz und Eva Franz.